schon wieder...

...bin ich umgezogen

Blogs sind wie Wohnungen, man muss sie ab und an wechseln. Und wie immer sind meine Sachen/ Texte dann an verschiedenen Orten. Aber eines Tages, wenn ich mal ganz viel Zeit habe, mach ich Ordnung jaja

Wie auch immer, ich will hier ja nicht über meinen Hang zur Ordnung schwadronieren, sondern die neue Adresse meines Webblogs bekanntgeben. Sie lautet wie folgt:

http://kompetenzsimulation.wordpress.com/

14.12.08 19:06, kommentieren

Days in between

Days split by bustrips have this strange but strong atmosphere

A touch of possibility to make the long desired clean slate

Yet back home the same old patterns push overwhelmingly through fragile hope

Writing the blog instead of working

13.12.08 18:39, kommentieren

nightly walk

Yesterday was the first time that i was afraid on the way home. Until
now Tartu and fear were incompatible images. Yet it was different
last night for two reasons. There was no bike to escape with if
necessary and a friend had told me about a man talking to her nastily on
Saturday night. So I was quite tensed while sliding my way home on the icy streets of the town.
Watching out for lonely wanderers on the streets, jerking when cats
were singing behind me...
Most of the cars i saw were taxis and i was wondering how safe taxidrivers are. Still i felt relieved when i realized the car passing me was a taxi.
The city was more or less dead, what suited to me in that state.
The interesting thing happened when i turned into Taara street. It is an alley-like road with trees in the middle and a footpath in between. Walking on the first real snow in this night i started to feel stupidly safe and calm. I stoped and watched back and then forward and it felt so safe and comfortable under these snowy trees in gloomy light. No wonder this street is so many's favourite.
Lulled like that the rest of the way was a piece of cake.

3 Kommentare 10.12.08 22:29, kommentieren

Illusionen

Mein Wecker hat mich um neun geweckt, mittelmäßig früh also. Zeitig genug um mich nochmal umzudrehen, aber nicht lang. Bin eigentlich gleich nach dem Klingeln nach nur ein paar Umdrehern und ein bißchen wach rumliegen aufgestanden. Gefühlt war es nicht mehr als ein halbes Stündchen. Die Uhr sah das anders. Das lag aber sicher daran, dass heute am 10.12.2008 die Zeit zwischen 9 und 10.50 teilweise in einem Zeitloch verschwunden ist. Mindestens in Estland hatten sicher alle Menschen das Gefühl, dass die Zeit nur so dahinschweifte.

10.12.08 09:58, kommentieren

Vanillekipferl

Tahaks küll rohkem eesti keelt kirjutada, aga ei viitsi kui on ainult üks tore eestlanna, kes loeb seda siis. Vabandust M: enamusvalitsus...
Kui ma aga olen eba6ige, armsad eestlased, andke mulle teada.

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass der Schnee noch liegt?
Der funkelt selbst des Nachts stimmungshebend vor sich hin. Hab ihn des Tags frohgestimmt mit gezielt präzisen Bewegungen aus dem Weg geschaufelt, damit ich dann mit unbeschneeten Füßen meine Wäsche zum Steiftrocknen an der frischen Luft aufhängen kann. Hab sie grad beim Heimkommen beschnuppert, das wird!
Nach Omas Rezept haben M und ich heute Vanillekipferl gebacken. Die sind so schrecklich lecker, dass ich sie gleich mal schnell mit vielen Freunden geteilt habe, sonst säße ich hier jetzt sicher mit einer gewissen Übelkeit.
Das Rezept ist auch ganz simpel. Einfach 4 Zutaten zu einem Brei vermantschen, in Form bringen, backen und bevanillezuckern, losmampfen, sich loben lassen, verschenken.

1 Kommentar 10.12.08 01:52, kommentieren